1. Sauerland-Klassik als Hommage an 50 Jahre Sauerland-Bergpreis

Startschuss für die 1. Sauerland-Klassik ist heute, am 30 September. Die ersten Teams tragen sich im Laufe des Tages bei der Dokumentenabnahme in der Hansestadt Attendorn ein.

Mit dabei ist das illustre Rallyeduett Walter Röhrl und Christian Geistdörfer, die zweimal gemeinsam den Weltmeistertitel im Rallyesport erkämpfen konnten. Dieses besondere Team führt den Fahrzeugpark der AUTOSTADT an, und das mit einem besonderen Auto: Der Porsche 911 SC von 1981 wurde extra für die Rallye San Remo präpariert. Röhrl und Geistdörfer traten damals wie ein Don Quixote gegen die inzwischen allmächtige Allrad-Konkurrenz an. Ein Antriebswellenschaden beendete den furiosen Ritt schließlich auf der Siegerstraße – es wäre fast die lässige Ohrfeige der Großmeister gegen den technischen Fortschritt geworden…

83 (3)

Der Carrera SC San Remo von 1981 sorgte als Hecktriebler mit Walter Röhrl am Steuer für Furore im eigentlich überlegenen Allrad-Feld.

Das originale Fahrzeug, der 911 SC San Remo aus dem Fundus des Porsche-Museums, wird mit der einzig wirklich denkbaren Besatzung im Sauerland an den Start gehen! Röhrl und Geistdörfer im legendären Carrera! Im Sauerland, schauen Sie bitte auf www.sauerland-klassik.de, wann das Starterfeld wo vorbeikommt.

Die 1. Sauerland-Klassik ist außerdem eine Hommage an den klassischen Motorsport in Südwestfalen. Vor genau 50 Jahren, am 2. und 3. Oktober 1965, gingen die ersten Rennwagen im Hochsauerland beim ADAC-Sauerland-Bergpreis zwischen Nuttlar und Kallenhardt an den Start!

Von 1965 bis 1984 gehörte diese Veranstaltung fest in den deutschen Motorsportkalender. Treibende Kraft im Hintergrund war Freiherr Karl Josef von Wendt (1937-2006) aus Gevelinghausen, selbst Deutscher Sportwagenmeister auf Porsche im Jahr 1967.

Legendäre Rennfahrer gingen dort an den Start: Sir Stirling Moss, Keke Rosberg, Gerhard Mitter, Rolf Stommelen, Dr. Helmut Marko, Jochen Maas, Klaus Ludwig, Reinhold Jöst oder auch Hans-Joachim Stuck. Aus dem Sauerland sind bekannt der Briloner Formel-V-Meister und Porsche-Guru Erhard Paschtalka oder auch der Bamenohler Martin Feldmann. Außerdem ging der Plettenberger Willi Bartels auf die 3500 Meter lange Piste, Vater des heutigen DTM-Piloten Michael Bartels.

Des Freiherrn von Wendts größter Traum war eine internationale Grand-Prix-Rennstrecke im Sauerland, die in der Planung Millionen verschlingen sollte. Aus dieser Zeit existieren noch Fotos mit dem späteren Bundeskanzler Helmut Schmidt auf dem Beifahrersitz im Porsche Carrera 910, mit dem der Rennbaron eine rasante Runde durch das Elpetal drehte…

Nuttlar Bergrennen 9.74

Der Verfasser, links im Bild, im September 1974 im Fahrerlager des ADAC-Sauerland-Bergpreises in Nuttlar, damals freilich nicht als Berichterstatter. Unvergesslich bis heute der Antritt von „Dr. X“ im Starterfeld, der natürlich gleich mit der Le Mans-Legende Jackie Ickx verwechselt wurde…

Eine andere Idee des Freiherrn von Wendt war das Abenteuerland „Fort Fun“, das bis heute existiert. Dort wird das Starterfeld der 1. Sauerland-Klassik natürlich auch Halt machen. Ab 10.20 Uhr werden die Klassiker am Samstag, 3. Oktober, im Minutentakt das Eingangstor des Freizeitparks zwischen Andreasberg und Wasserfall passieren. Mehr entnehmen Sie bitte der Homepage www.sauerland-klassik.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.