Wenn Elvis lebt, dann sitzt er hier im Diner

Am Wochenende haben wir für Euch und für Sie das Cadillac-Museum in Hachenburg/Westerwald besucht.  Diese private Sammlung kann sich ganz bestimmt sehen lassen. Etwa 40 Modelle von Mitte der 50er Jahre bis in die frühen 70er sind in drei Werkstatthallen zu besichtigen, am Eingang findet man ein Café mit der imposanten Theke aus Heck und Seite eines 59er Convertibles. Für uns kostete der Eintritt 5 Euro, aber am Ende der Besichtigung bekamen wir im Diner noch einen netten Kaffee geschenkt. Im hinteren Bereich trafen sich an diesem Nachmittag noch einige Jukebox-Freaks, der Rock´n Roll aus den alten Maschinen passte ganz wunderbar zum Umfeld. Wer jetzt eine Hochglanz-Show erwartet, der ist hier nicht ganz richtig. An verschiedenen Fahrzeugen in der Ausstellung wird geschraubt, dann liegt auch schon einmal ein zerlegter Big-Block auf der Palette im Wege, aber das hat auch seinen ganz besonderen Charme. Nett auch der Besitzer, der bereitwillig Auskunft erteilt und sogar für den Kollegen ein  69er  Eldorado Coupé mit 7,7 Liter-V8 startet, weil der diese Maschine noch nie gehört hat.

Unser Fazit: Sehenswert. Aber wie gesagt, bitte keinen sterilen Hochglanz-Palast erwarten.

Und Ihr wisst ja: Alle Daten dazu gibt es in der Oldtimer-Youngtimer-App. Gratis und samt Routenplaner auf Smartphone und Tablet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.