Schnabeltier oder Goldfasan? Eine Sahara-Ente im Angebot!

Zwei Tankstutzen, zwei Zündanlagen und das ganze auf der Techno Classica in Essen für gemunkelte 107.000 Euro. Wenn man sich die Augen zuhält und über diese Fakten einzeln nachdenkt, dann gibt es nicht allzu viele Antworten: Mann, ist der Jaguar XJ 6 überteuert oder Mann, ist der Porsche 356 Carrera billig… Aber die Tankstutzen liegen nicht mondän unter opulenten Chromdeckeln links und rechts hinter der C-Säule, sondern blechern mitten in Fahrer- und Beifahrertür, und die Doppelzündung ist eigentlich zweimal einfach, und das einmal vorn und einmal hinten.

Die Wellblech-Büchse ist mausgrau, hat wahrscheinlich deutlich weniger Komfort als der aktuelle Salon für Herrn Hoeneß und doch ist das alles egal. Die Über-Ente. Das Ding für die Wüste. Die Citroen 2CV Sahara. Ein Motor vorn, ein Motor hinten, zwei Tanks, zwei Schlüssel und zwei Richtungen. Vorne wird gezogen und hinten wird geschoben, und die Synchronisierung sorgt dabei ganz gern mal für Probleme. Falls aber ein Motor ausfällt, dann kommt man mit dem anderen noch nach Hause. Das, bitteschön, gibt’s nicht mit Stern und nicht mit Emily, da hilft kein Conolly-Leder und kein V12 mit 400 PS.

1958 wurde der kleine Allrader vorgestellt und sollte eigentlich überall dort zum Einsatz kommen, wo man in den französischen Kolonien sonst nur mit dem Dromedar anreisen konnte. Die Idee war gut, überzeugte aber nicht wirklich, weil es längst andere Konzepte gab. Hotchkiss zum Beispiel baute mit dem M 201 den Willys Jeep in französischer Lizenz, was nun wirklich geländegängig genug sein dürfte.

Ganze 694 Stück wurden von der 2CV Sahara gebaut. Erst mit zweimal 12,5 PS, dann mit zweimal 16 PS. Das ausgestellte Stück in Essen hat zweimal 26 PS, ist also nicht wirklich original, aber das dürfte nicht das Problem sein. Die typspezifischen Teile, wie die gekoppelten Getriebe (mit Mittelschalthebel, kein Krückstock!) die Haube mit Reserverad oder der Heckdeckel mit Kühlluftführung hingegen sind preislich längst auf 18-Karat-Niveau beim Abwiegen.

Also 107.000 Euro. Ich wette, er geht auf 99.999 runter. Hätten wir einen Goldesel, wir würden ihn mal ordentlich am Schwanz ziehen. Vermutlich würde der jedoch beim dritten Zug auskeilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.